Webfarben

auch websichere oder webkompatible Farben

Da man nicht davon ausgehen kann, dass alle Benutzer des Internets die gleiche Hard- und Softwareplatform benutzen, der Informationsaustausch dadurch jedoch nicht eingeschränkt sein soll gibt es verschiedene Webstandards. Unter anderem wurde auch eine Standardpalette von 216 Farben festgelegt, die eine Schnittmenge der 8-bit-Paletten (256-Farben-System-Paletten) von Microsoft Windows und Apple Mac OS ist. Durch benutzen dieser Farben ist sichergestellt, dass beim Anzeigen eines Bildes mit 8-Bit-Farbe keine Farbe ersetzt oder durch Dithering einer Technik otpischer Mischung simuliert.

Das Ideal einer wirklich exakten Farbübereinstimmung kann so jedoch auch nur theoretisch erreicht werden. Die Farbdarstellung wird immer von den physikalischen Eigenschaften der verwendeten Anzeigegeräte und Benutzereinstellungen wie Helligkeit und Kontrast abhängig sein.

Welche Farben sind das?

Die 216 Webfarben sind die Kombinationen aus jeweils sechs Helligkeitswerten der RGB-Grundfarben Rot, Grün und Blau (6 x 6 x 6 = 216). In HTML werden Farben intern in einem 24-bit System benutzt, die 216 Webfarben sind nur eine kleine Untermenge davon, die linear in den intern möglichen 256 Helligkeitswerten pro Grundfarbe liegen. Der Computer rechnet intern mit Binärwerten (Nullen und Einsen und so) die dem menschlichen Gehirn viel Kopfzerbrechen bereiten können. Das Dezimalsystem eignet sich leider nicht besonders gut zur Darstellung von Binärzahlen, als funktionalere alternative benutzt man häufig das Hexadezimalsystem, zu dessen Schreibweise die Ziffern 0-9 und zusätzlich die Buchstaben A-F verwendet werden. So kommt es, daß die Farbwerte der Webfarben aus Kombinationen der Hexadezimalzahlen 00, 33, 66, 99, CC und FF erzeugt werden. Der Hexadezimalwert für Schwarz ist zum Beispiel 000000, der von Rot FF0000.



© 2001 A. Eckerle, E-mail: tomatoco@macnews.de, AGB